Menü

Rechtliche Hinweise

Compliance

Wir von der Habbel, Pohlig & Partner Vermögensverwaltung stellen stets das Mandanteninteresse in den Vordergrund unserer Arbeit. All unsere Mitarbeiter verfolgen bestimmte Richtlinien und Grundsätze, die eine transparente und effektive Verwaltung Ihres Vermögens garantieren. Unsere Mitarbeiter bekommen keine Provision. Das heißt für Sie als unser Mandant, dass die Auswahl der Anlage sich ausschließlich an Ihren Interessen und Bedürfnissen orientiert. Wir treffen für Sie Anlageentscheidungen, die optimal Ihrer individuellen Situation sowie Ihren persönlichen Zielen entsprechen. Darüber hinaus kaufen Sie bei uns immer zum Net Asset Value, und zwar produktunabhängig.

Durch unsere regelmäßige und transparente Berichterstattung erhalten Sie Einblick in alle unsere Tätigkeiten. Sie behalten die volle Kontrolle über Ihr Vermögen. Wir kontrollieren Ihre Bank und stellen sicher, dass alle Bankdienstleistungen ordnungsgemäß durchgeführt werden.

Vertraulichkeit

Wir pflegen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Mandanten. Aus diesem Grund legen wir sehr großen Wert auf die Sicherheit Ihrer Daten. Alles, was Sie als unser Mandant unseren Mitarbeitern anvertrauen, bleibt auch ausschließlich bei ihnen. Wir wahren Ihre Privatsphäre und nehmen die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Auch nach dem Auslaufen des Vertrags. Die Verschwiegenheit in Bezug auf persönliche Informationen ist Teil der Unternehmenskultur der Habbel, Pohlig & Partner Vermögensverwaltung. Ihre persönlichen Daten geben wir zu keinem Zeitpunkt an Dritte weiter.

Wir hören Ihnen zu und sind jederzeit für Sie erreichbar. Wir nehmen uns Zeit für Sie und berücksichtigen Ihre ganz persönlichen Wünsche. Bei uns bekommen Sie einen festen, kompetenten Ansprechpartner, der Ihnen in allen Ihr Vermögen betreffenden Belangen zur Seite steht.

Darüber hinaus sind wir als Mitglied des VuV – Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland e. V. – an seinen Ehrenkodex sowie dessen Einhaltung gebunden. Gerne können Sie sich auf den Seiten des VuV über die Grundsätze und Richtlinien dieses Ehrenkodex ausführlich informieren. Der Mitgliedschaft im VuV werden die Zulassung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie eine Mitgliedschaft in der EdW (Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen) vorausgesetzt.

Ombudsverfahren

Das Ombudsverfahren ist ein Instrument, das der Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland e.V. (VuV) zur außergerichtlichen Beilegung von Meinugsverschiedenheiten zwischen seinen Mitgliedern und deren Kunden bei Streitigkeiten rund um die Thema der Vermögensverwaltung und auch anderer Finanzdienstleistungen anbietet.

VuV-Ombudsstelle

Vergütungssysteme

Grundsätze der Vergütungssysteme bei Habbel, Pohlig & Partner

Vergütungsbericht gem. § 7 Institutsvergütungsverordnung (InstitutsVergV)

Das Institut hat eine Selbsteinschätzung im Sinne der InstitutsVergV vorgenommen und gehört nach eigener Einschätzung nicht zu den sog. „bedeutenden Instituten“. Das Vergütungssystem wurde an der Geschäfts- und Risikostrategie ausgerichtet. Einmal pro Jahr wird in der Gesellschafter-versammlung über das Vergütungssystem berichtet und ggf. über Änderungen informiert. Die Berichtspflicht obliegt der Geschäftsleitung. Die Gesellschaft zahlt keine garantierten Boni.

Geschäftsbereich Backoffice

Die Vergütung der Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Backoffice enthält fixe und variable Vergütungsbestandteile. Die fixe und variable Vergütungsbestandteile. Die fixe Vergütung als  erfolgsunabhängige Grundvergütung wird monatlich als Gehalt ausgezahlt und jährlich überprüft. Kriterien für die Angemessenheit der erfolgsunabhängigen Vergütung sind:

  1. Die Qualifikation des Mitarbeiters
  2. Die Berufserfahrung
  3. Aufgabenbereich des Mitarbeiters

Die Mitarbeiter erhalten zu Beginn des Folgejahres für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Einmalzahlung (variable Vergütung), die von folgenden Faktoren abhängig ist:

  1. Persönliche Leistung des Vermögensverwalters, wie z.B. Motivation, Belastbarkeit, Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern
  2. Wirtschaftliche Lage des Unternehmens

Für den variablen Vergütungsbestandteil gibt es keinen vertraglichen Rechtsanspruch. Die Höhe der Einmalzahlung liegt in der Regel zwischen 0,5 bis 1,5 Monatsgehältern.

Geschäftsbereich Kundenbetreuung / Asset Management

Mitarbeiter der Kundenbetreuung erhalten ein jährliches Grundgehalt, aufgeteilt in 12 oder 13 Raten einschließlich eines Monatsgehalts als Weihnachtsgeld. Zusätzlich dazu können diese Mitarbeiter eine erfolgsabhängige Vergütung erhalten. Die Höhe dieses variablen Vergütungsbestandteils richtet sich nach der Höhe des von dem jeweiligen Mitarbeiter betreuten Vermögens. Aus dieser Vermögensmasse erhält das Institut Honorare von Kunden sowie Beratungs- und Bestandsvergütungen von KVG´s. Von der Summe dieser Vergütungen erhalten die betreffenden Mitarbeiter einen persönlichen Ergebnisanteil in Höhe von 10 %. Der so erzielte variable Gehaltsbestandteil liegt bei maximal 25 %.

Die Höhe der Vergütung eines weiteren Mitarbeiters richtet sich mittelbar ausschließlich nach der Höhe des von ihm betreuten Vermögens. Aus dieser Vermögensmasse erhält das Institut Honorare von Kunden sowie Beratungs- und Bestandsvergütungen von KVG´s. Von der Summe dieser Vergütungen erhält dieser Mitarbeiter einen persönlichen Ergebnisanteil in Höhe von 50 %. Zuzüglich erhält der Berater eine eventuell vereinbarte Performance Gebühr. Auf die Performance hat der einzelne Mitarbeiter jedoch keinen unmittelbaren Einfluss.

Keiner dieser Vergütungsverträge entfaltet eine Anreizwirkung zur Eingehung von Risiken. Wenn ein Mitarbeiter der Kundenbetreuung sein Einkommen steigern möchte, gelingt dies ausschließlich durch die Akquisition neuer Kunden. Keiner unserer Mitarbeiter erhält Kickbacks auf Transaktionskosten der Banken, weil wir solche als Institut nicht vereinnahmen. Weiterhin hat keiner unserer Mitarbeiter die individuelle Möglichkeit, riskoerhöhende Gattungen in der Finanzportfolioverwaltung einzusetzen. Die Auswahl der Finanzinstrumente wird vom Anlageteam unter Leitung eines Geschäftsführers bestimmt und ist für alle Mitarbeiter bindend. Die Ausführung wird von der Compliancestelle regelmäßig überwacht.

Geschäftsbereich Geschäftsführung

Die Geschäftsführer des Instituts erhalten ein jährliches Grundgehalt, aufgeteilt in 12 Raten zuzüglich eines Monatsgehalts als Weihnachtsgeld. Zusätzlich dazu können die Geschäftsführer bei positivem Geschäftsverlauf des gesamten Unternehmens eine erfolgsabhängige Tantieme erhalten. Der variable Anteil bleibt unter 25 % und schafft keine Anreize, das Risiko der unternehmerischen Tätigkeit zu erhöhen. Außerdem besteht eine Pensionszusage an die Geschäftsführung. Die jährlichen Beiträge werden in eine Rückdeckungsversicherung eingezahlt.

Quantitative Vergütungsinformation

Der Gesamtbetrag der Vergütungen, über alle Geschäftsbereiche hinweg betrachtet, beträgt TEUR 1.819. Darin enthalten sind die tatsächlich ausbezahlten fixen und variablen Vergütungsbestandteile einschließlich der sozialen Abgaben und der Aufwendungen für die Altersversorgung.

Stand: April 2017