Menü

Dynamisches Investment

Aktienfonds Südeuropa UI

WKN: A1J9A7

Der Aktienfonds Südeuropa UI konzentriert sich auf die südeuropäischen Länder. Denn festzustellen ist, dass es weniger die Unternehmen, sondern vielmehr die Länder sind, die ein Schuldenproblem haben. Mangelndes Investoren­interesse in der jüngeren Vergangenheit ist damit weniger auf die Unternehmen selbst, sondern vielmehr auf die strukturellen staatlichen Rahmen­bedingungen zurückzuführen.

Hier jedoch liegt der klare Vorteil des Aktienfonds Südeuropa UI. Denn die Krise hat nicht nur die Unternehmen dazu bewegt, sich positiv nach vorne zu entwickeln, auch in den Ländern selbst ist seit 2009 bereits viel passiert. So haben die Unternehmen im Zuge eines gravierenden Abbaus der Lohnstück­kosten ihre Wettbewerbs­fähigkeit ausgebaut. Auf staatlicher Ebene werden durch die schon seit 2009 angestoßenen Struktur­reformen messbare Erfolge bereits deutlich sichtbar. Sowohl die Finanzierungs­salden der öffentlichen Haushalte wie auch die Leistungs­bilanzsalden im BIP haben sich deutlich positiv entwickelt. Der Vorwurf einer fehlenden Anpassungs­leistung geht vor diesem Hintergrund ins Leere.

Und genau hier liegen die Chancen eines Engagements im Süden. 95% der Firmen in der Mittelmeer­region erwirtschaften Gewinne. 50 % der europäischen Aktien im EuroStoxx50 verteilen sich auf die südlichen Länder.

Im Zuge eines aktiven Managements identifiziert Habbel, Pohlig & Partner für Sie qualitativ hochwertige, solide und substanzstarke Unternehmen mit attraktiven Bewertungen. Haben auch Sie Teil und nutzen Sie das Kurspotential ausgewählter Titel der südlichen Länder. Handeln Sie antizyklisch und profitieren Sie von den Märkten des neuen Europa nach der Krise.

Gerne geben Ihnen unsere Berater zu diesem Fonds weitere Informationen, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.


Informationen zum Fonds

In der nachfolgenden Übersicht stellen wir Ihnen Anlage-Informationen zur Verfügung, die von unserem Partner Universal Investment stets auf dem neuesten Stand gehalten werden. Per Klick auf die Links können Sie sich die gewünschten PDF-Dokumentationen aufrufen.


Managerkommentar

Stand 31.07.2017

Im abgelaufenen Monat Juli war die „Sommerpause“ sehr spürbar. Die europäischen Aktienmärkte bewegten sich in einem Seitwärtstrend. Wir blicken auf zwei Zentralbanksitzungen zurück. Die amerikanische FED wie auch die europäische Zentralbank gaben keine Zinsveränderung bekannt. Allerdings waren die jüngsten Aussagen von Mario Draghi dann doch überraschend. Anfang Juni noch hatte er erste vorsichtige Hinweise gegeben, dass die Risiken im Euroraum weitgehend ausgeglichen seien. Nun ruderte er hier eher wieder zurück. Die EZB will starke Schwankungen an den Finanzmärkten vermeiden. Mario Draghi wird es sehr schwer fallen, seinen eingeschlagenen Niedrigzinspfad zu verlassen. Die jüngsten Daten im Hinblick auf die Dynamik in der Eurozone waren erneut sehr positiv. So kletterte beispielsweise der ifo-Index auf ein neues Rekordhoch. Insbesondere in der Peripherie ist die Stimmung weiter auf einem Hochpunkt, was uns dazu bewegt, nahezu voll investiert zu sein.


Medienmitteilungen zum Aktienfonds Südeuropa UI

24.04.2017

Global Player von der Adria

Gastkommentar von Andreas Hauser von Habbel, Pohlig & Partner

27.06.2016

Nach Spanien-Wahl: Südeuropa-Experte ist optimistisch

04.02.2016

Habbel, Pohlig & Partner überzeugt mit Aktien Südeuropa UI